Über

Ich bin 16 und lebe in Berlin. Ich gehe zur Schule, habe einen Hund, treffe Freunde und liebe Musik. Das bin Ich, aber seit einiger Zeit habe ich mit etwas zu kämpfen. Manche werden es kennen... Depression. Man stellte es bei mir fest nach mehreren Panikattaken und Selbstverletzungsversuchen. Meine Gedanken und meine Gefühle fingen an meine Persönlichkeit zu zerstören. Das was ich war wurde überdeckt. Jedem, dem es genau so geht, weiß wovon ich hier schreibe. Tag für Tag versuche ich meine Einstellung zu ändern, mit meinen Gedanken fertig zu werden und wieder der Mensch zu werden der ich vorher war. Dank meiner Familie, meiner Freunde und meiner Ärztin kann ich jetzt sagen: "JA, das Leben kann echt Scheiße sein, aber no se rinda (gib nicht auf)." 

Dieser Blog soll nicht als Hilfe für andere dienen, um selbst mit der Depression fertig zu werden. Ich weiß aus Erfahrung das jeder auf verschiedene Art und Weise aus seiner Depression herausfindet. Ich erzähle meine Geschichte. Mein Weg ist noch lange nicht vorbei und ich versuche euch meine Gedanken und meinen Alltag näher zu bringen und Ich freue mich wenn es euch helfen sollte und ihr euch mit dem hier identifizieren könnt, aber das ist nicht der Gedanke da hinter. In meinem Kopf schwirren so viele Dinge und ich hoffe einfach das dieser Weg mir hilft....

Alter: 5
 


Werbung




Blog

Nach guten Zeiten, kommen immer Schlechte

Ich saß heute mit meinem Vater im Auto und wir haben uns darüber unterhalten, dass man immer etwas schlechtes erlebt, wenn man gerade etwas Gutes erlebt hat. Aber ist das nicht klar? Wenn uns nichts Schlechtes widerfahren würde, würden wir dann überhaupt die guten Dinge erkennen? Sind es nicht die schlechten Zeiten, die die Guten gerade erst gut machen?

Ich denke ohne Abwärts gibt es kein Aufwärts. Das Leben ist doch irgendwie wie eine Autofahrt... wenn wir einen Berg hochfahren, wird irgendwann der Punkt kommen an dem wir ihn wieder herunter fahren müssen. Natürlich kann man hin und wieder eine Umleitung nehmen. Schlussendlich ist nur das Ziel am Ende wichtig. Der Weg kann voll in die Hose gehen...Hauptsache wir kommen irgendwann an und haben auf der Fahrt einiges erlebt. Eine Strecke die ebenerdig wäre und nur geradeaus geht... wäre doch irgendwie langweilig....  

19.5.17 23:17, kommentieren

Werbung